Skip to main content

Ist Mulchen gut für den Rasen?

Vom Mulchen wird gesprochen, wenn der Gartenboden, Beete oder auch der Rasen mit natürlichen Materialien bedeckt werden. Dies geschieht natürlich aus einem guten Grund, denn die organischen Stoffe unterstützen das Wachstums des Rasens und verbessern zudem die insgesamte Bodenqualität. Grundsätzlich kann ein Rasen in jeder Jahreszeit gemulcht werden, doch es gibt noch weitere Vorteile, die sich aus dieser besonderen Behandlung ergeben.

In den Sommermonaten bewahrt frischer Mulch den Boden sowie die Pflanzen davor, auszutrocknen. In den Wintermonaten stellt der Mulch eine wirksame Barriere gegen eisigen Wind und Frost dar. Zersetzen sich die Materialien mit der Zeit, wird der Mulch zu hochwertigem Pflanzendünger. Auf diese Weise können beispielsweise nicht nur der Rasen, sondern auch Gemüsegärten – die warme Böden lieben – besonders gut gedeihen.

Natürlich wird ein Beet, das mit Mulch bedeckt ist, automatisch ordentlicher. Achten Sie allerdings darauf, dass die Pflanzenstämme noch immer genügend Sauerstoff erhalten. Die ideale Höhe beträgt zwischen 5 und 10 cm und hängt von der Wuchshöhe der Pflanzen ab. Wichtig: Wenn die Mulchschicht zu dick ist, hat der Rasen Schwierigkeiten, die im Mulch enthaltenen Nährstoffe richtig aufzunehmen und zu verarbeiten.


Ähnliche Beiträge